Durch die Ausbildung der Maria-Eich Str. als Sackgasse und deren Rückbau im Bereich des S-Bahneinganges entsteht ein einheitliches, barrierefreies Niveau zwischen S-Bahn Eingang und dem Eichplatz. Die Aubinger Straße wird in Richtung Süden an den Bahndamm verlegt. Dadurch vergrößert sich der Platzraum und die bestehende Zäsur wird aufgehoben. mit klaren Raumkanten und einer prägnanten, individuellen Freiraumgestaltung fungiert der neue Anger auf dem Jahnplatz als Aufenthalts und Ruhezone. durch den Wegfall der Verkehrsflächen an der Maria-Eich Straße entsteht im Zugangsbereich der S-Bahn ein großzügiger Platz.

Zusammenarbeit mit KLP Architekten/ Erfurt

Wettbewerbserfolg: Anerkennung

landschaftsarchitektur
Impressum